Natur- und Freizeitzentrum Töpelwinkel e.V.
Willkommen auf unserer Seite

Klettern


„Vom Glück sich neu zu entdecken …“


Klettern, das kennt jeder, man bewegt sich mit Hilfe aller vier Gliedmaßen über Räume und Hindernisse hinweg. Der Grundgedanke des Kletterns liegt in der Auseinandersetzung mit einer Route. Sportklettern stellt eine Form des Kletterns dar. Eine Boulderwand ist eine künstlich eingerichtete Kletterwand, unser weltweit einmaliger Kletterbogen „Overhill“ wurde nach einer schwierigen Bauphase am 19. Juni 2009 eingeweiht und erfreut sich seit dem zunehmender Beliebtheit, nicht nur bei Groß und Klein, auch bei erfahrenen Kletterfreunden. Bewegung und Lernen sind untrennbar miteinander verbunden. Im Zeitalter der Medien geht dieser Zusammenhang leider verloren. Es geht deshalb im betreuten Freizeitbereich immer mehr darum, die Kinder aus der zunehmend bewegungsarmen Welt zum Handeln zu bringen.

Handeln, Greifen, Begreifen, sich selbst in Aktion erleben und sich in Aktion mit anderen sehen – das geht häufig im Alltag der Kinder unter. Das Ziel, das mit dem Kletterprojekt verfolgt wird, ist die allgemeine Potenzialaktivierung, die Ich-Stärkung und Selbstwertsteigerung sowie die Selbständigkeitsentwicklung, so dass die Heranwachsenden in einen Zustand des bewussten Selbsterlebens kommen können. Ein ganz wesentlicher zweiter Aspekt ist die Möglichkeit, dass auf natürlichem Wege ein ganzheitliches Funktionstraining in den Bereichen Motorik, Wahrnehmung, Gedächtnis, Denken und Sprache forciert werden kann. Entwicklung sowie zwischenmenschliche Beziehungen und komplexe Lebensbezüge werden durch das gemeinsame Klettern be- und erarbeitet. So eröffnet das Klettern dem Kind Situationen, die eine anschauliche, konkret fühl- und spürbare Auseinandersetzung mit anders sehr schwer fassbaren Umständen ermöglicht.

Es sollen keine perfekten Bergsteiger hervorgebracht werden, sondern es wird den Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit geboten, ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Jeder kann im Klettersport in einem individuellen Bereich brillieren, da nicht nur rohe Kraft, sondern auch Feingefühl, Körpermaße, Durchhaltevermögen, Planungskompetenz und viele andere Stärken zum Erfolg führen können. So kommen z. B. nicht selten gerade die stillen und schüchternen Kinder und Jugendlichen voll auf ihre Kosten und verschaffen sich Anerkennung.

Die Situation, wie sie beim Klettern in einer Boulderwand gegeben ist, bringt die Kinder auf ganz natürliche Weise in die Lage, bei sich selbst und konzentriert bei der Sache zu sein und sich gleichzeitig mit den Betreuern und den anderen Kindern in eine enge und vertrauensvolle Beziehung einzulassen. Die Erfahrungen mit dem Klettern zeigen ganz deutlich, dass die anwachsende körperliche Gewandtheit und Kraft Sicherheit geben und dass das Erleben des zunehmend geschickteren Umgehens und Verhaltens in den schwierigen Situationen dem Kind auf natürliche Weise anzeigt, was es vermag und wozu es fähig ist. Die Geschicklichkeit wachsen zu spüren, lässt die Kinder ganz allgemein erfahren, dass sie lernen und dass sie mit dem Gelernten arbeiten und damit immer wieder ihre Grenzen überwinden und erweitern können. Das Klettern bietet einen idealen Rahmen, in dem unterschiedlichste Funktionen, Fähigkeiten und Fertigkeiten ganz natürlich erworben werden können. Die sich dabei auf natürlichem Wege entwickelnden Kompetenzen bilden die Grundlage für die Lösung des eigentlichen Problems aus eigenen Kräften.

Die wichtigsten Aspekte des Kletterns:

Klettern befriedigt das Grundbedürfnis des Kindes nach intensiver Bewegung

  • Klettern ermöglicht dem Kind das Verbinden von Lust und Leistung

  • Klettern fördert soziale Wahrnehmung, Verantwortung und Disziplin im Kind

  • Klettern fördert die Kommunikation mit anderen aber auch die Kommunikation mit sich selbst

  • Klettern bietet dem Kind die Möglichkeit zur vielseitigen Umwelt-, Material- und Objekterfahrung

  • Klettern führt zu einer Verbesserung der allgemeinen Vitalität und aller konditionellen Fähigkeiten

  • Klettern verbessert die Konzentrations-, Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit des Kindes

  • Klettern stärkt und festigt die Psyche und trägt zur Entwicklung eines gesunden Selbstvertrauens bei

  • Klettern bietet die Möglichkeit, über natürliche Anlässe Nähe und Körperkontakt aufzubauen

  • Klettern fördert das Umgehenkönnen mit Frustration auslösenden Gegebenheiten und Situationen

Gleichzeitig werden durch die Tätigkeit des Kletterns folgende Fähigkeiten aktiviert und angesprochen:

  • Orientierungsfähigkeit

  • Reaktionsfähigkeit

  • Gleichgewichtsfähigkeit

  • Rhythmusfähigkeit

  • Differenzierungsfähigkeit

  • Wahrnehmungsfähigkeit

  • Konzentrationsfähigkeit.

Und schließlich kann ein dritter Wirkbereich genannt werden, der für die Entwicklung von Kindern ganz wesentlich ist: die Motivation. Die nicht alltägliche Situation, des sich in dieser besonderen Weise Bewegens, des über das Bouldern „etwas außergewöhnliches Tun“, hat einen derart hohen Aufforderungs- und Motivationscharakter, so dass die sonst so schwer zu erreichende innere Beteiligung und Mitarbeit der Kinder sich fast ganz von selbst einstellt.