Natur- und Freizeitzentrum Töpelwinkel e.V.
Willkommen auf unserer Seite

Waldklassenzimmer


In der Natur, mit der Natur und von der Natur lernen - das Waldklassenzimmer.
Ein Klassenzimmer unter freiem Himmel und ohne Dach und Wände. Lernen im "Zauberschloß"
Wald – Natur unmittelbar erleben, durch alle Jahreszeiten hindurch, Dinge selbst entdecken,
sich frei bewegen, Unterricht im Freien, eigene Erfahrungen sammeln, die nur durch intensiven Kontakt mit der Natur erlebbar werden können. All das bietet unser Waldklassenzimmer. Unter Baumkronen befinden sich im Halbkreis angeordnet Schulbänke und Tische aus rustikalem Holz. Verschiedene Stationen und Schautafeln ermöglichen die Natur durch alle Jahreszeiten hindurch unmittelbar zu erleben. Der ganzjährige Unterricht in der freien Natur hat positive Auswirkungen auf Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung der Kinder. Das Lernen in der Natur kommt dem natürlichen Bedürfnis der Kinder entgegen. Dinge selbst zu entdecken, sich frei zu bewegen und eigene Erfahrungen zu sammeln, fördern das gemeinsame Naturerleben und Sozialverhalten. Die Kinder lernen die Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur zu verstehen und begreifen und auch warum die Erhaltung der Natur als Lebensgrundlage notwendig ist.
Die Kinder, Jugendlichen sowie naturinteressierten Personen erhalten Kenntnisse über die Arbeit der Jäger. Die jagdliche nachhaltige Nutzung schließt die Verantwortung für die gesamte freilebende Tier- und Pflanzenwelt ein. Die Jagd mit ihrer Hegepflicht dient dem Biotop- und Artenschutz
insgesamt und ist damit angewandter Naturschutz. Der Schutz der Natur und der wildlebenden Tiere ist die oberste Aufgabe der Jäger. Außerdem werden Ausführungen zur Hege des Waldes erläutert. Dazu gehören alle sinnvollen Maßnahmen, die der Erhaltung eines artenreichen und gesunden Wildbestandes sowie die Pflege und Sicherung seiner Lebensgrundlagen dienen.
Hege ist notwendig, wo sich die Natur nicht mehr im Gleichgewicht befindet. Sie ist unerlässlich
zum Ausgleich der negativen Einflüsse des Menschen auf die Natur und ihre Lebensräume für
Tiere. Somit sind die Jäger die einzigen Naturschützer, die einen gesetzlichen Auftrag zu erfüllen haben. Diese Kenntnisse werden im Waldklassenzimmer auch an konkreten örtlichen Beispielen
erläutert.

Unterrichtsschwerpunkte im Wald

  • Warum brauchen wir den Wald?
  • Lebensräume vieler Tiere – Wald, Hecke, Wiese, Gewässer
  • Pflanzenbestimmungen -. Bäume, Sträucher, wildwachsende Blütenpflanzen
  • Wildtiere – Tierbestimmungen, Tierbeobachtungen, Spuren und Zeichen
    (besonders im Winter interessant)
  • Wildschäden und Wildkrankheiten
  • Jagd und Jäger – Hegemaßnahmen, Jagdausübung, Jagdhundeausbildung
  • Waldspiele – Tiere raten, Eichhörnchenspiel, Baumtelefon, Pflanzenstaffel (Bestimmungsspiel), Baumsteckbriefe, Herzschlag eines Baumes,
    Tastboxen, Pirschpfad, usw.
  • Erste Schreibübungen mit einem selbstgeschnitzten Holzfüller

Zur Untersetzung der Themen stehen viele Tierpräparate (z.B. Fuchs, Dachs, Waschbär, Mink,
Marderhund) und Lehrtafeln bereit. Im "Naturkundemuseum" des Natur- und Freizeitzentrum Töpelwinkel können weitere Präparate, Holzarten, Nisthilfen und Modelle (Trockenmauer, Krötenzaun) angesehen werden. Zur Wissens- überprüfung des Gelernten gibt es ein Quiz zum Naturkundemuseum und viele Fragebögen über Tier- und Pflanzenwelt.
 
Als praktische Ergänzung zum Unterricht können die Schüler dann noch Nisthilfen (Meisenkasten, Futterhaus, Bienenhotel) aus vorgefertigten Holzteilen bauen, damit leisten sie gleich ihren individuellen Beitrag zum Umwelt und Naturschutz.


Lehrtafeln:
- Der Mufflon - Lebensraum und Nahrung
- Rebhuhn und Fasan - in ihren Lebensräumen
- Stockente - Lebensraum und Nahrung
- Rothirsch - Lebensraum und Nahrung
- Fuchs - Lebensraum, Beutetiere und pflanzliche Nahrung
- Marder - Lebensraum, Beutetiere und pflanzliche Nahrung
- Gänse - Lebensraum und Nahrung
- Stockente und Graugans
- Wildschwein - Lebensraum und Nahrung
- Feldhase und Kaninchen - in ihren Lebensräumen
- Dachs - Lebensraum, Beutetiere und pflanzliche Nahrung
- Reh - Lebensraum und Nahrung
- Baum- und Steinmarder
- Tiere des Waldes Schwarzwild, Rehwild, Rotwild
- Damwild
- Gämse
- Waschbär
- Greifvögel
- Rote Waldameise
- Heimische Fledermäuse - Wald- und Stadtfledermäuse
- Waldtiere
- Der Steinhaufen - kleiner Lebensraum von großer Bedeutung
- Der Baum Mittelpunkt vieler Tiere
- Stammaufbau und Alter eines Baumes
- Laub- und Nadelbäume
- Lebensgemeinschaft Wald
- Funktionsvielfalt der Feldgehölze
- Lebensraum Laubwald
- Artenreichtum am Waldsaum
- Die Hecke - wichtiger Lebensraum der offenen Landschaft
- Wildtiere brauchen Schutz und Ruhe
- liebe Naturfreunde bitte nehmt Rücksicht aufs Wild
- Die Kräuterspirale - Kräutervielfalt auf kleinstem Raum
- Heimische Lurche